Border Collie Erziehung


Sind Sie auf der Suche nach einem Border Collie Welpen, Border Collie Mix, Border Collie Deckrüden oder möchten Sie einem Border Collie In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Border Collie Anzeigen.

Warum die Border Collie Erziehung so wichtig ist und wie eine Hundeschule helfen kann!


Der Border Collie wird oftmals als Problemhund bezeichnet und landet deswegen nicht selten als Border Collie in Not in Tierheimen oder wird aus Überforderung abgegeben.

Dabei ist diese intelligente Rasse äußerst lernfähig und begreift sehr schnell.

Allerdings erkennt der Border Collie auch Schwachstellen in der Erziehung und weiß, wie er seinen Willen durchsetzen kann, bzw. lernt falsche Verhaltensweisen durch Fehlverhalten seines Besitzers.

Darum ist eine konsequente Erziehung von Welpenbeinen an unerlässlich und sollte wenn möglich mit Unterstützung von erfahrenen Hundehaltern durchgeführt werden.

Mit dem Border Collie in die Hundeschule
Mit dem Border Collie in die Hundeschule: ein wichtiges Mosaik in der Border Collie Erziehung!

Anfänger und Halter mit wenig Wissen über Hütehunde und deren Bedürfnisse sollten sich hingegen unbedingt an eine Hundeschule wenden, die sich mit solchen Rassen bestens auskennt.

Hier lernen Hund und Herrchen gemeinsam und die Weichen für ein harmonisches Miteinander werden gestellt.

Sie werden viel lernen über Körpersprache und Verhaltensformen des Border Collies und die richtige Kommunikation zwischen Mensch und Tier. Damit Ihr Hund versteht, was Sie von ihm wollen und die gewünschten Verhaltensweisen zeigt und Kommandos richtig ausführt.

Erziehung Border Collie
Hat der Border Collie die Grundlagen erlernt, so kann er sich schnell schwierigeren Aufgaben widmen.

Die Vorteile eines gut erzogenen Hundes liegen im späteren Zusammenleben klar auf der Hand: Der Hund führt Befehle richtig aus, ist abrufbar und kommt zu Ihnen zurück, weshalb er auch ohne Leine laufen darf.

Er benimmt sich im Haus und unterwegs und ist ein gern gesehener Gast bei Freunden, da er nichts zerstört und freundlich gegenüber anderen Menschen ist. Ebenso wichtig wie das Training und die Erziehung ist also auch eine solide Sozialisation.

Schon früh sollte der Border Collie fremde Menschen, Kinder und Babys kennenlernen sowie Hunde jeglicher Größe (z.b. in der Welpenspielstunde der Hundeschule) und die verschiedensten anderen Haus- und Wildtiere sollten ebenso vorgestellt werden.

Auch unbekannte Orte, Untergründe, laute Geräusche, Verkehrsmittel und Ähnliches sollten dem Vierbeiner nicht fremd sein und ihm keine Angst machen.

Wer seinem Hund eine gute Sozialisation angedeihen lässt, mit einer guten Erziehung und auch nach der Hundeschule immer mal wieder Zeit ins Training investiert, erhält einen Partner Hund, der treu an seiner Seite steht, das Leben bereichert und auch familientauglich ist.

Border Collie Erziehung
Tipps für die Border Collie Erziehung!

 

Grundregeln der Border Collie Erziehung

Konsequenz

Diese Regel ist bei der Border Collie Erziehung vielleicht so wichtig wie keine andere.

Bleiben Sie unbedingt bei einmal aufgestellten Regeln und lassen Sie Fehlverhalten nicht ein einziges Mal durchgehen. Der Hund wird merken, wie er Sie an der Nase herumführen kann und auf ein einmal gewonnenes Recht bestehen.

Bekommt der Hund nichts vom Tisch, dann wird auch bei Besuchern oder an Feiertagen keine Ausnahme gemacht. Soll der Hund nicht ins Bett oder aufs Sofa, dann gilt dies für immer und es gibt keine Sonderregelungen.

Viele machen den Fehler und verzeihen dem süßen Border Collie Welpen den ein oder anderen Fehltritt, was beim erwachsenen Hund jedoch zu unangenehmen Verhaltensweisen führen kann.

Wenn Sie es beispielsweise niedlich finden, wie der kleine Welpe an Ihren Zehen oder Fingern knabbert, kann dies hingegen später beim erwachsenen Hund in Kneifen oder Beißen ausarten, was nicht mehr putzig, sondern einfach nur schmerzhaft ist.

Das Lernumfeld

Für den Welpen ist alles neu und aufregend, wie soll er sich da konzentrieren, wenn es um ihn herum so viel Tolles zu entdecken gibt?

Üben Sie darum mit dem Hund zunächst in einer vertrauten Umgebung, in der sich der Vierbeiner wohl und sicher fühlt, und wo es wenig bis keine Ablenkung gibt.

Dies kann das Wohnzimmer oder der eigene Garten sein. Klappt das Training dort tadellos, so kann auch an Orten geübt werden, die wenig bis viel Ablenkung bieten.

Bei Bekannten, im Hundepark, auf dem Parkplatz des Supermarktes, auf dem Feldweg usw. Der Border Collie wird sehr schnell verstehen, dass Ihre Kommandos überall Gültigkeit haben und wird sie bei entsprechendem Training auch an jedem Ort tadellos ausführen.

Border Collie erziehen
Der Border Collie sollte zu Beginn an bekannten Orten erzogen werden, damit der Hund am Anfang möglichst wenig abgelenkt ist.

Das richtige Timing

Der Hund verknüpft Lob oder Tadel immer mit der aktuellen Situation und seinem gegenwärtigem Verhalten.

Darum ist es besonders wichtig, zum richtigen Zeitpunkt eine Belohnung zu reichen oder zu schimpfen. Nur wenige Augenblicke später und der Hund verknüpft Ihr Lob womöglich mit einer völlig anderen Situation.

Darum macht es auch wenig Sinn, den Hund für etwas zu tadeln, das in der Vergangenheit liegt.

hund schlagen
Auf keinen Fall sollten Sie Ihren Hund schlagen, da dies das Vertrauen in Sie nachhaltig zerstören kann. Arbeiten Sie stattdessen mit viel positiver Verstärkung, kleinen Leckereien, Streicheleinheiten und spannenden Spielen.

Kommt er freudig mit dem Schwanz wedelnd zur Tür, wenn Sie nach Hause kommen und Sie schimpfen mit ihm, weil er das Altpapier kurz und klein gerissen und durch die Wohnung verteilt hat, so wird er an die Zeitungen keinen Gedanken verschwenden, aber glauben, Sie mögen es nicht, wenn er Sie begrüßt.

Da der Border Collie sehr sensibel ist, sollten Sie also punktgenau belohnen und auf richtiges Timing achten.
Geduld und Erfolgserlebnisse

Für den Anfang reichen schon wenige Minuten Training am Tag, wenn Sie dem Border Collie etwas beibringen möchten.

Verlangen Sie auch nicht zu viel auf einmal, sondern lehren Sie ihn erst etwas Neues, wenn er die anderen Sachen begriffen hat und stets erfolgreich ausführt. Seien Sie also geduldig, wenn es mitunter vieler Wiederholungen bedarf, bis ein Befehl korrekt ausgeführt wird.

Wird es dem Hund zu viel, brechen Sie eine Lerneinheit lieber ab und lassen diese mit einem Erfolgserlebnis enden (also einem Kommando, welches bereits gut beherrscht wird), damit der Hund positiv und gestärkt aus dem Training hervorgeht.

Ebenfalls eine Pause einlegen sollten Sie, wenn Sie anfangen, genervt zu sein oder schlechte Laune haben. Bleiben Sie ruhig und werden Sie nicht aggressiv, wenn es mal nicht so gut läuft.

Auf keinen Fall sollten Sie Ihren Hund schlagen, da dies das Vertrauen in Sie nachhaltig zerstören kann. Arbeiten Sie stattdessen mit viel positiver Verstärkung, kleinen Leckereien, Streicheleinheiten und spannenden Spielen.


Was der Border Collie Welpe lernen muss

A) Stubenreinheit – Wie bekomme ich meinen Border Collie Welpen stubenrein?

Border Collie Welpen stubenrein
Wie bekomme ich meinen Border Collie Welpen stubenrein?

Eines der ersten Dinge, die ein kleiner Welpe lernen muss, ist die Stubenreinheit.

Wie langsam oder schnell das Training dabei Erfolge erzielt, hängt in erster Linie von Ihnen als Besitzer ab.

Wie wird mein Border Collie Welpe stubenrein?

 

 

Folgende Methode hat sich bei vielen Hunden bewährt:

  • Bringen Sie den Welpen nach jeder Fütterung, nach jedem Nickerchen, nach dem Spielen und wenn er schnüffelnd und suchend durchs Haus läuft nach draußen. Dies sind die wahrscheinlichsten Zeitpunkte für ein kleines oder großes Geschäft.
  • Haben Sie Geduld, wenn der Welpe sich nicht sofort löst, es gibt so viel Spannendes draußen zu entdecken.
  • Loben Sie theatralisch und freudig, wenn der Hund außer Haus gemacht hat.
  • Zusätzlich ist es sinnvoll, den Welpen in einem bestimmten zeitlichen Abstand ins Freie zu bringen. Etwa alle 2 Stunden und nachts in etwas größeren Abständen. So kommt es seltener zu einem Malheur in der Wohnung und der Hund merkt durch Ihr Lob, dass es ganz toll ist, draußen das Häufchen zu machen.
  • Wecken Sie den Welpen nicht extra auf, wenn die zwei Stunden rum sind, sondern warten Sie ruhig bis er wach wird.
  • Feste Fütterungszeiten führen zu regelmäßigem Kotabsetzen und Sie können danach die Gassirunden ausrichten.
  • Sie können ein Kommando einführen, wenn der Hund sich gerade löst, wie z.B. “Mach Pipi“. Hebt er das Bein oder die Hundedame setzt sich, erfolgt der Befehl und anschließend ein überschwängliches Lob. Solch ein Kommando (sofern es später beherrscht wird) kann äußerst hilfreich sein: Vor dem Tierarztbesuch, auf Reisen oder wenn es einfach mal schnell gehen muss.
  • Für den Notfall: Wer keinen Garten hat, in den man den Hund kurz entlassen kann, darf dem Hund ruhig erlauben, sich auf einer saugfähigen Unterlage zu lösen, die auf dem Balkon oder im Badezimmer steht. Einige trainieren auch das Pipi machen in der Dusche mit dem Hund. Dies hat sich bewährt wenn Sie nachts nicht mit dem Hund raus möchten, der Hund oder Welpe ausnahmsweise einmal längere Zeit allein sein muss oder Sie oder der Vierbeiner richtig krank sein sollten. Es sollte jedoch die Ausnahme bleiben, da der Border Collie ansonsten auch in anderen Wohnungen bei Freunden und Familie sein Geschäft dort verrichtet.

Übrigens: Erwischen Sie den Hund, wie er in der Wohnung das Bein hebt, rufen Sie laut und bestimmt “Pfui” oder “Nein” und bringen Sie ihn anschließend nach draußen. Löst er sich dort, loben Sie ihn ausgiebig. Haben Sie ihn hingegen nicht auf frischer Tat ertappt, ist schimpfen sinnlos und Sie wischen das Malheur am besten kommentarlos weg, während der Hund in einem anderen Raum wartet.


Welpen Erziehung: Der 8-Wochen-Trainingsplan für Welpen. Plus Junghund-Training vom 5. bis 12. Monat

Buch Welpen Erziehung
Kaufempfehlung für neue Welpenbesitzer.

Ein Muss für jeden neuen Welpen Besitzer:
8 Wochen Trainingsplan für die ersten Wochen. Danach gibt es Junghund Aufgaben für die Monate 5-12

Ein tolles Buch für das erste Jahr zusammen. In dem Buch findet man wirklich viele hilfreiche und nahezu in jeder Lage anwendbare Tipps und Tricks. Gerade für Hundeanfänger ist dieses Buch zu empfehlen.

Das Buch gliedert sich in Allgemeine Tipps, einen 8-Wochen-Trainingsplan für Welpen und Trainingseinheiten für Junghunde.

Mehr Infos zum 8 Wochen Trainingsplan auf Amazon.de

Welpensprache verstehen lernen.
Welpensprache verstehen lernen.

Für jede Woche gibt es ca. 8 Aufgaben, wobei es sich um neue Aufgaben (z.B. Übung “Platz” lernen) oder aber Vertiefungsaufgaben (z.B. Übung “Sitz” vertiefen) handelt.

Natürlich schafft man nicht immer alle Aufgaben innerhalb einer Woche zu lernen, dann kann man ja einfach so lange in dieser Woche verweilen, bis man “fertig” ist.

Themen:

  • Allgemeine Tipps
  • Training für die ersten acht Wochen
  • Körpersprache der Welpen
  • Junghund Training ab 5 Monaten
  • Welche Probleme können auftreten + Tipps
  • Notizbuchmöglichkeit zur Lernkontrolle + Dokumentation der Fortschritte

Mehr Infos zum 8 Wochen Trainingsplan auf Amazon.de

Alle wichtigen Kommandos und gewünschte Verhaltensweisen werden erklärt, trainiert und dokumentiert.

Jede Übung wird Schritt für Schritt erklärt.
Jede Übung wird Schritt für Schritt erklärt.

Unter anderem: Stubenreinheit, Kommen auf Ruf und Pfiff, Sitz, Schau, An- und Ableinen, Platz, Verhalten im Café, Anspringen vermeiden, Bei Fuß, Bleib, Zerren an der Leine abstellen, Warten beim Aussteigen aus dem Auto, usw.

Ganz hinten im Buch ist auch ein Plan welcher als Vorlage für seine eigenen Notizen dienen kann.

Kurz gefasst im Buch steht alles drin was man im ersten Jahr für die Erziehung des Welpen wissen muss.

Absolute Kauf-Empfehlung für neue Hundebesitzer!

Mehr Infos zum 8 Wochen Trainingsplan auf Amazon.de


Border Collie Erziehung: Wie lernt der Border Collie seinen Namen?

Border Collie Welpen Erziehung: Wie lernt der Border Collie seinen Namen?
Border Collie Welpen Erziehung: Wie lernt der Border Collie seinen Namen?

Zunächst einmal ist wichtig, was mit dem Rufen des Namens erreicht werden soll. Einige Besitzer möchten, dass der Hund auf Zuruf des Namens angelaufen kommt, andere wollen hingegen die Aufmerksamkeit ihres Vierbeiners erlangen, damit im Anschluss weitere Kommandos folgen können.

1. Der Hund soll kommen
In diesem Fall rufen Sie den Hund immer, wenn gerade etwas Tolles ansteht. Wenn das Futter bereitgestellt wird beispielsweise, wenn Sie die Leine nehmen und zu einem Spaziergang aufbrechen möchten oder wenn es Zeit ist zu spielen. Der Hund wird merken, dass es sich lohnt, beim Klang seines Namens zu Ihnen zu kommen, da immer irgendetwas Aufregendes oder Angenehmes passiert.

Viele Halter bevorzugen jedoch das Grundkommando “Komm” oder “Hier” für diese Verhaltensweise und trainieren es auf die gleiche Weise.

2. Der Hund soll aufmerksam werden
Dies soll meistens mit Zuruf des Namens erreicht werden, doch wie lernt der Hund, dass ich seine ungeteilte Aufmerksamkeit will? Legen Sie kleine Leckereien bereit und rufen Sie Ihren Hund in einem freundlichen Tonfall.

Auch wenn er seinen Namen noch nicht kennt, wird er auf Ihre lockende Stimme reagieren und interessiert zu Ihnen hinsehen. Selbst wenn er nur für einen kurzen Augenblick schaut, so folgt sofort ein Leckerchen.

Üben Sie dies einige Male hintereinander. Ändern Sie dabei Ihre Position im Raum und erliegen Sie nicht der Versuchung wieder und wieder zu rufen, wenn Ihr Border Collie nicht hören sollte. In diesem Fall sollten Sie besser später weiter trainieren.

C) Wie lernt der Border Collie die Leinenführigkeit

Konsequent umgesetzt, ist das Erlernen der Leinenführigkeit ganz einfach und schon nach wenigen Tagen werden sich Erfolge einstellen.

Border Collie Leine Erziehung
Border Collie Erziehung: wie gewöhne ich den Welpen an die Hundeleine?

Zunächst wird im Haus oder im Garten geübt. Nehmen Sie die Leine so in die Hand, dass sie locker durchhängt.

Gehen Sie anschließend ruhig im Raum auf und ab.

Wenn der Welpe sich weigert zu folgen und einfach sitzen bleibt oder die Pfötchen fest in den Boden stemmt, dann ziehen Sie ihn nicht mit Gewalt zu sich.

Bleiben Sie stehen und arbeiten Sie mit viel positiver Verstärkung. Zeigen Sie ihm ein tolles Spielzeug oder locken Sie ihn mit Ihrer Stimme.

Border Collie an der Leine
Border Collie an der Leine: Sie sollten sagen wo es lang geht – nicht der Hund!

Kommt er schließlich zu Ihnen, wird ausgiebig gelobt und ein Leckerchen gereicht. Dann geht’s langsam weiter. Läuft er neben Ihnen her, kann auch der ein oder andere weitere Leckerbissen ihn bestärken.

Es gibt auch Kandidaten, die bleiben nicht sitzen und weigern sich, sondern laufen einfach vor und werfen sich in die Leine. In diesem Fall bleiben Sie wieder stehen und warten, bis sich der Border Collie zu Ihnen umdreht.

Er wird nämlich nachsehen, warum es nicht vorwärtsgeht. Blickt er zu Ihnen, drehen Sie sich um und gehen in die entgegengesetzte Richtung weiter. Solch ein Richtungswechsel erfolgt bei jedem Zerren an der Leine, bis der Hund merkt, dass er damit nicht weiterkommt und sich an Ihnen orientieren muss.

D) Wie gewöhne ich meinen Border Collie daran allein zu sein?

Natürlich sollte kein Hund den halben Tag ohne ein “Rudelmitglied” zu Hause bleiben müssen. Doch besonders berufstätigen Menschen bleibt oft nichts anderes übrig, als den Vierbeiner auch mal ein paar Stunden sich allein zu überlassen.

Damit dies nicht in Stress ausartet, der Hund stundenlang bellt oder jault, vor Frust in die Wohnung macht usw., sollten Sie ihn bereits als Welpe schrittweise ans Alleinsein gewöhnen. Und dies geht am besten so:

  1. Border Collie alleine Zuhause lassen
    Es gibt einige Tipps und Tricks wie sich der Border Collie an das Alleinsein gewöhnt. Bücher lesen wird er allerdings sehr wahrscheinlich in Ihrer Abwesenheit nicht! 🙂

    Lassen Sie den Welpen für wenige Augenblicke allein, während Sie sich kurz ins Badezimmer oder einen anderen Raum zurückziehen.

  2. Die Tür bleibt dabei zunächst offen und wird später im Laufe des Trainings für einige Minuten geschlossen. Der Hund erkennt, dass es nichts Schlimmes ist, wenn Sie den Raum kurz verlassen, da Sie stets wieder kommen.
  3. Machen Sie dem Hund keine Abschiedsszene sondern gehen Sie kommentarlos aus dem Raum. So merkt Ihr Vierbeiner, dass es etwas völlig Normales ist und kein Grund zur Aufregung.
  4. Der Hund sollte allerdings sehen, dass Sie gerade den Raum verlassen. Bekommt er dies nicht mit und glaubt plötzlich ganz allein zu sein, schürt dies Verlustängste.
  5. Dehnen Sie die zeitlichen und räumlichen Abstände aus. Verlassen Sie auch die Wohnung und bleiben Sie nicht vor der Haustüre stehen, der Border Collie wird dies merken. Gehen Sie stattdessen kurz zum Bäcker oder zur Post.
  6. Betreten Sie das Haus erst wieder, wenn der Hund gerade nicht jault oder nach Ihnen bellt. Ansonsten verknüpft er sein Rufen mit Ihrer Rückkehr.

Trainingsweisen und Grundkommandos für den Border Collie

In der bereits zuvor genannten Hundeschule wird man Ihnen beibringen, wie Sie am besten mit Ihrem Border Collie kommunizieren und ihm die Grundkommandos zuverlässig beibringen.

Je nach Trainingsphilosophie der Schule werden dazu verschiedene Methoden angewandt. Einige arbeiten nur mit akustischen Signalen (z.B. der Stimme), andere nur mit visuellen Signalen (z.B. Handzeichen), wohingegen einige eine Kombination aus beidem verwenden.

Einige Hundeschulen schwören auch auf die Hundepfeife oder bevorzugen das Klickertraining.

Was ist Klickertraining?

Klickertraining Border Collie
Das Klickertraining ist auch in der Erziehung des Border Collie sehr beliebt.

Beim Klickertraining wird mit einer Art Knackfrosch gearbeitet, der gewünschtes Verhalten akustisch durch das “Klick-Klack” beim Drücken unterstreichen soll. Dabei wird immer diese Reihenfolge eingehalten:

  1. Erwünschtes Verhalten wird vom Hund gezeigt, es folgt sofort …
  2. … das Drücken des Klickers, welches dem Hund signalisiert, dass er gerade etwas richtig macht.
  3. Erst jetzt bekommt er eine Belohnung.

Das Geräusch des Knackfroschs ist also eine Art Bestätigung und zugleich ein Versprechen auf eine schmackhafte Belohnung.

Diese Art des Trainings erlangt immer mehr begeisterte Anhänger, weil sie nicht nur schnelle Erfolge erzielt, sondern der Hund auch mitdenken muss. Soll er etwas Neues lernen und es erfolgt kein “Klick-Klack”, so bieten erfahrene Klickerhunde von sich aus Verhaltens- und Vorgehensweisen an.

Sie probieren also, was gerade gewünscht sein könnte, indem Sie beispielsweise von sich aus mit einem Gegenstand agieren.

Tipp: Hunde Clicker-Box

Hunde Clicker BoxDie Border Collie – Erziehung wird mit einem Klicker wesentlich einfacher. Mit dieser Art Knackfrosch sind Sie blitzschnell in der Lage Ihrem Border Collie ein Feedback zu geben.

Dank der 36 in sich geschlossenen Übungseinheiten auf Trainingskarten können Sie immer und überall mit Ihrem Border Collie clickern. Das macht nicht nur Spaß, sondern fordert gleichzeitig Körper und Geist des Hundes.

Mehr Infos zur Clicker-Box auf Amazon.de

Was ist in der Box?

Clicker: Dank dem beigelegten extra leicht zu bedienenden Clicker, steht dem sofortigen Training nichts im Weg.

Begleitbuch: Hier werden die wichtigsten Grundlagen erklärt und die häufigsten Fragen zum Clickertraining erklärt.

36 Trainingskarten: Ob Clicker-Basics (5 grüne Karten), Grunderziehung (14 gelbe Karten) oder Tricks (17 blaue Karten): auf jeder Karte eine neue Übung – Schritt für Schritt erklärt.

clicker-box
Clicker Box mit Handbuch, Trainingskarten, Clicker und praktischer Box. Mehr Infos dazu auf Amazon

Die Hunde-Clickerbox ist für Einsteiger ein tolles Gesamtpaket, mit dem man den leichten Einstieg ins Clickern findet.

Clickern ist durchaus auch für ältere Hunde geeignet und macht Tier und Halter Spaß, wenn man die Fortschritte so gut beobachten kann. Die Konditionierung auf den Clicker geht relativ schnell und darauf kann gut aufgebaut werden.

Die enthaltenen Karten sind robust und in einem handlichen Format. Der mitgelieferte Clicker ist für den Anfang in Ordnung – später empfehle ich den mitgelieferten Klicker durch einen Klicker mit Armband zu ersetzen.

Mehr Infos zur Clicker-Box auf Amazon.de

Das Kommando “Sitz”

Kommando Sitz Border Collie erziehen
Häufig ist das Kommando Sitz der erste Befehl, den ein Welpe lernen wird. Früher wurde der Hund dabei mit sanfter Gewalt in die gewünschte Position manövriert, indem man ihn an der Brust festhielt und sein Hinterteil nach unten drückte.

Häufig ist dies der erste Befehl, den ein Welpe lernen wird. Früher wurde der Hund dabei mit sanfter Gewalt in die gewünschte Position manövriert, indem man ihn an der Brust festhielt und sein Hinterteil nach unten drückte.

Da dies sehr unangenehm für den Welpen ist, geht man heutzutage viel simpler vor. Vor dem Hund stehend wird ihm eine schmackhafte Leckerei gezeigt, die schließlich erst auf ihn zu und dann über seinen Kopf hinweg bewegt wird.

Der Welpe wird dem Leckerchen mit Augen und Nase folgen wollen. Wenn der Bissen schließlich über seinem Kopf ist, muss er den Blick nach oben richten, um ihn nicht aus den Augen zu verlieren.

Oftmals setzen sich die Kleinen ganz wie von selbst, weil es in dieser Position angenehmer ist, den Sichtkontakt zu halten. Genau in diesem Moment folgt das Kommando “Sitz” und der Leckerbissen wird als Belohnung gereicht. Nach einigen Wiederholungen wird sich der Welpe schließlich allein beim erteilten Kommando setzen.

Das Kommando “Platz”

Hierfür ist es von Vorteil, wenn der Hund den Befehl “Sitz” bereits gut beherrscht. Bringen Sie ihn also zunächst per Kommando in diese Position und halten Sie ihm anschließend einen Leckerbissen unter die Nase. Halten Sie diesen dabei in der leicht geschlossenen Hand, sodass der Border Collie ihn zwar riechen, aber nicht erreichen kann.

Border Collie Grundkommandos: Platz
Border Collie Grundkommandos: Platz

Er wird anfangen an Ihrer Hand zu schnüffeln und Sie erhalten seine Aufmerksamkeit. Führen Sie nun die Hand nach unten. Im besten Falle wird der Hund seine Nase senken und weiterhin Interesse zeigen. Im nächsten Schritt ziehen Sie die Hand über den Boden zu Ihrem Körper hin und vom Hund weg.

Da der Border Collie sich ohnehin schon in einer gebückten Haltung befindet, wird er sich einfach nach vorne ausstrecken und hinlegen, um weiterhin zu schnüffeln, was es denn da Leckeres zu fressen gibt.

Geben Sie den Befehl “Platz” in dem Moment, wo er sich hinlegt und öffnen Sie die Hand, damit er sich seine Belohnung nehmen kann. Falls der Border Collie sich nicht hinlegt, sondern aufsteht und auf die Hand zugeht, fangen Sie von vorne an.

Das Kommando “Bleib”

Auch hier können Sie auf das vorherige Kommando aufbauen. Befindet sich der Hund in der Platz-Position, so geben Sie nun den Befehl “Bleib” und entfernen Sie sich nur wenige Sekunden und ein oder zwei Schritte von Ihrem Vierbeiner. Gehen Sie anschießend sofort wieder auf ihn zu und belohnen ihn, falls er im “Platz” verharrt ist.

Nach und nach können Sie die Entfernung vergrößern und auch die Wartezeit, bis Sie zu ihm zurückkommen. Sie müssen nach dem “Bleib” nicht immer in gerader Linie von ihm weggehen oder in Sichtweite bleiben. Gehen Sie einfach mal eine Runde um Ihren Hund herum oder verlassen Sie den Raum für einen Augenblick.

Das Kommando “Nein”

Dieser Befehl wird in der Regel nur erteilt, wenn der Hund gerade unerwünschtes Verhalten zeigt, welches er zu unterlassen hat. Kaut er z.B. am Pantoffel, sitzt auf dem Bett, fischt im Mülleimer nach Essensresten, buddelt im Garten etc. wird er mit einem “Nein” aufgefordert, von seiner Tätigkeit abzulassen.

Sagen Sie es bestimmt und bauen Sie sich ruhig ein wenig vor dem Hund auf. Der Border Collie ist sehr schlau und sensibel und wird an Ihrer Stimmlage und Haltung erkennen, dass er etwas Unerwünschtes tut.
Sie können alternativ auch mit Futter trainieren. Präsentieren Sie dem Border Collie ein Leckerli auf Ihrer Hand und warten Sie ab, was passiert. Will er es sich ohne Erlaubnis oder Befehl einfach nehmen, folgt ein strenges “Nein”, die Hand wird geschlossen und die Leckerei ist somit weg.

Das Kommando “Aus”

Border Collie Grundkommandos Aus
Beim Spielen soll der Border Collie mit dem Kommando “Aus” loslassen

Bei diesem Befehl geht es darum, dass der Border Collie Dinge oder Lebewesen freigibt, die er in seinem Maul hat. Dies ist ein äußerst wichtiger Befehl. Nicht nur um das Leben eines anderen Menschen oder Tieres zu schützen, sondern auch, um den Hund vom Fressen ausgelegter Giftköder oder anderer Sachen abzuhalten.

Nicht zuletzt soll der Hund natürlich auch Gegenstände wie Schuhe oder Spielzeug auf Kommando wieder rausrücken. Sie können dabei auf zwei unterschiedliche Arten vorgehen.

1. Beim Spielen mit Ihrem Hund geben Sie das Kommando “Aus”, damit dieser den Ball oder ein anderes Spielzeug freigibt. Da er dies in der Regel nicht freiwillig tun wird (in der Natur rückt man schließlich seine Beute auch nicht so einfach raus), öffnen Sie sanft das Maul und entfernen den
Gegenstand vorsichtig. Es ist wichtig, das dieses Vorgehen des Maulanfassens und Öffnens trainiert wird, damit Sie jederzeit gefahrlos ins Maul schauen oder hineinlangen können. Dies kann lebensrettend sein, falls der Hund mal etwas verschluckt hat und zu ersticken droht oder wenn der Tierarzt ihn untersuchen muss.

2. Ebenfalls beim Spielen geben Sie das Kommando “Aus” und bieten dem Hund eine (im Optimalfall) bessere Alternative an. Sie tauschen also den Gegenstand im Maul gegen ein viel aufregenderes Spielzeug oder einen schmackhaften Leckerbissen. So lernt der Hund, dass es nichts Schlimmes ist, eine “Beute” herauszurücken, da ja ein verlockendes Tauschgeschäft erfolgt.

Haben Sie Tipps für die Border Collie Erziehung? Welche Kommandos haben Sie Ihrem Border Collie beigebracht? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

17 Gedanken zu „Border Collie Erziehung

  1. hallo habe auch einen border collie 10 monate alt .er hat zwei große macken er will alles jagen vorallem autos u radfahrer u seit neustem bellt u knurrt er kinder an …..wissen uns keinen rat mehr

    1. Hallo Sammy,
      du musst versuchen, dass er mehr an dir interessiert ist wie auf andere Sachen. Ich weiß das ist schwer, bei meinem klappt das leider auch noch nicht zu 100% 🙁
      Wenn ich mit meinem an so sachen übe, nehme ich meistens kleingeschnittene Wiener Würste mit und dann lauf ich da, wo viel Aktion ist, er ist so scharf auf die Wurst das er eigentlich immer auf mich konzentriert ist. Wichtig ist nur, nur im richtigen Moment loben. Ich denke bei dir ist das schon, sobald er dich anschaut anstatt Autos, oder Fahrradfahrer. Da smit dem knurren und bellen, macht meiner auch ab und zu, da ist er sich einfach unsicher. einfach kurz an der Leine zucken und in da sanschauen lassen, wenn er ruhe gibt, wieder Leckerlie geben.

  2. Hallo hab seit einigen tagen einen Border collie, ein weibchen… bin jetzt der 3 Besitzer… sie ist erst einpaar monate… sie springt rauf wie kann ich ihr das abgewöhnen? Sie ist sehr verspielt und tuh mich ein wenig schwer sie abzulernen…. sitz klappt schon mal gut… bleib auch…. das platz sie legt sich zwar hin geht aber mit den füßen im liegen zieht sie sich immer weiter nach vorne o springt auf wenn ich si lobe…. u dass mit dem stubenrein machen ist auch so me sache…. sie isst bei uns immer im freien haben einen Bauernhof… spielen viel mit ihr… aber ich möchte nicht dass sie vor dem Haus nieder macht oder in der wiese sondern obern Haus richtung wald… ich geh mit ihr auch immer hoch aber dort macht sie nie… erst sobald ich sie alleine lasse macht sie irgentwo hin…. bin froh um jeden Tipp… Danke

    1. Hallo Steffi,
      ich habe einen 8 Monate alten Boreder Collie. Das was du durchmachst habe ich auch alles durchgemacht.
      Wenn du nicht magst das dein Hund an dir hochspringt, stoss ihn von dir weg und sag zum Beispiel “runter” oder sonst einen Befehl. Jedes mal wenn er es wieder probiert einfach immer wiederholen, und wenn du ihn weg gestossen hast, lass ihn zu dir kommen und wenn er sich zu dir stezt ohne zu springen viel loben, leckerlie geben. Das sie es positiv verbindet.
      Das gleiche gilt fürs Geschäftchen erledigen, mein ayden hat sich plamiert vor unsern Augen sein goßes Geschäft zu erledigen. Bleib mit dem Hund an dem Ort wo es für dich okay ist, auch wenn es Stunden dauert. Irgendwann muss er und wenn er es getan hat, viel loben und einen positiven Moment für ihn schaffen. Wenn er einen Ort ansteuert wo er nicht darf, vielleicht mit einem “nein” gestrafen und zu dem Ort gehen wo er darf.
      Wenn du ihr das “Platz” beibrinegn möchtest das sie länger liegen bleibt, würde ich immer etwas mehr verlangen. Du schreibst sie legt sich schon hin, dann bestätige das wieder mit leckerlies und das nächste mal wartest du einfach etwas länger mit belohnen, nicht zu viel auf einmal verlangen, sie hat schließlich einiges shcon durch gemacht wenn du der dritte Besitzer bist. Du wirst sehen sie wird alles zu ihrer Zeit machen. Und immer Leckerlie parat haben. Wenn sie auf Leckerlie nicht anspringt, gib ihr mal nichts zum Frühstück, dann wird sie alles machen für etwas zu essen, gibst ihr dann einfach Abneds eine größere Portion

  3. Hallo Steffi,
    ich habe einen 8 Monate alten Boreder Collie. Das was du durchmachst habe ich auch alles durchgemacht.
    Wenn du nicht magst das dein Hund an dir hochspringt, stoss ihn von dir weg und sag zum Beispiel “runter” oder sonst einen Befehl. Jedes mal wenn er es wieder probiert einfach immer wiederholen, und wenn du ihn weg gestossen hast, lass ihn zu dir kommen und wenn er sich zu dir stezt ohne zu springen viel loben, leckerlie geben. Das sie es positiv verbindet.
    Das gleiche gilt fürs Geschäftchen erledigen, mein ayden hat sich plamiert vor unsern Augen sein goßes Geschäft zu erledigen. Bleib mit dem Hund an dem Ort wo es für dich okay ist, auch wenn es Stunden dauert. Irgendwann muss er und wenn er es getan hat, viel loben und einen positiven Moment für ihn schaffen. Wenn er einen Ort ansteuert wo er nicht darf, vielleicht mit einem “nein” gestrafen und zu dem Ort gehen wo er darf.
    Wenn du ihr das “Platz” beibrinegn möchtest das sie länger liegen bleibt, würde ich immer etwas mehr verlangen. Du schreibst sie legt sich schon hin, dann bestätige das wieder mit leckerlies und das nächste mal wartest du einfach etwas länger mit belohnen, nicht zu viel auf einmal verlangen, sie hat schließlich einiges shcon durch gemacht wenn du der dritte Besitzer bist. Du wirst sehen sie wird alles zu ihrer Zeit machen. Und immer Leckerlie parat haben. Wenn sie auf Leckerlie nicht anspringt, gib ihr mal nichts zum Frühstück, dann wird sie alles machen für etwas zu essen, gibst ihr dann einfach Abneds eine größere Portion 😉

  4. Wir haben auch einen Border-Collie. Er ist jetzt 15 Wochen alt. Wir haben ihn nun schon 6 Wochen. Sauber war er sehr schnell,”sitz und platz” habe ich ihm auch in sehr kurzer Zeit beigebracht. Ansonsten hört er aber nicht auf alles anzuknabbern und kaputt zu machen. Die Züchter hatten gesagt, dass er aus keiner Hütelinie kommt, das ist nicht wahr. Man merkt es schon, wenn er sich geduckt anschleicht. Wir verzweifeln langsam, weil er überhaupt nicht begreift, dass er nicht alles zerreißen kann. Gibt es noch Hoffnung?

    1. Unser Border Collie Mischling ist 18 Wochen und er kaut unglaublich gerne auf allem rum. Bei uns waren es v.a. die Schuhe. Nun biete ich ihm abwechselnd und regelmässig Knochen, Spielzeug an das er zerbeissen kann. Und ich nehme es ihm aber auch dann wieder weg und geb ihm was anderes. Und da es immer etwas Neues ist, freut er sich. Er darf auf den Sachen nur in seinem Körbchen zerkauen. Er verbringt die Nacht in der Kiste und unter Tags wenn er draussen war und sehr müde ist geht er freiwillig rein. Wir gehen viel raus und ich bringe ihm Kunststücke bei. Das macht ihn müde.

    2. Hallo , ich habe seit einer Woche ebenfalls einen Border-Collie , 12 Wochen ( Rüde ). Knabbern tut er nicht so sehr .Er kommt aus einer Zucht uns nicht stubenrein . Gehe täglich mit ihm spazieren . Egal wie lange und immer den gleichen Weg . Er macht seine Geschäfte natürlich nicht draussen , sondern kommt rein und erledigt sein Geschäft ( ob groß oder klein ) im Hausflur . Bin schon ganz traurig darüber , denn er ist ein echter Schatz . Was soll ich noch tun ? um ihn sauber zu bekommen ?

  5. Hallo,
    Nein, einen Tipp für die Erziehung habe ich nicht, aber ein weiteres Problem.
    Unsere 10 Wochen alte Bordercollie/ Australien Shepherd Mix Hündin scheint mich für ein Schaf zu halten . Ständig werden Hände, Füße und Waden angeknabbert und das tut sehr weh. Bei meinem Mann macht sie das eher weniger. Wie kann ich ihr das abgewöhnen ?
    Gabi

    1. ein lauteres und empörtes “Auuuuu” (hier bitte auf viel Drama achten), sofort das Spiel unterbrechen, gerne auch aufstehen und den Raum verlassen – wirken da Wunder!!!

  6. wir haben einen 1 1/2 Jahre alzen kastrierten border collie rüde…er wqr fast ein jahr lang nur im Käfig gehalten wurden und kannte rein garnix… er war hyperaktiv und kastrieren musste sein.. nur versteht er es nicht wenn.hunde knurren …er denkt es ist spielen und breitet die Vorderpfoten aus und geht drauf.. (ich weiß das er nie was tun würde er währt sich ja nicht mal) nur sobald er nen hund sieht reagiert er nicht mehr und ist mit wirklich nix abzulenken..lass ich ihn aber nur an der leine ist er nach 1-2 wochen so überdreht das nix mehr klappt.. ich weiss nicht wie ich ihm das beibringen und abgewöhnen soll… zumal ich auch nicht will das er ständig gebissen wird weil er nicht hört… wenn er die hunde schon begrüßt hat oder so brauch ich nur weg zu gehen dann kommt er hinterher aber voher klappts nicht.. kein leckerlie oder spielzeug garnix.. bin langsam echt am verzweifeln..

  7. Hallo, ich habe einen Border Collie Mischling der ca. 1 Jahr und 3 Monate alt ist.
    Ich habe ihn seitdem er ungefähr 9 Wochen alt ist und 3 Probleme plagen uns.
    1. Immer wenn er überdreht ist beißt er mir in den Hacken oder in die Waden, auch früh morgens wenn ich aus dem Bett steige um mich fertig zu machen. Ich reagiere dann nicht immer gleich darauf. Was kann ich dagegen tun?
    2. Wir wohnen in einem 1 Familien Haus mit Garten, immer wenn jemand draußen lang läuft fängt er lauthals an zu bellen, wie bekomme ich das aus ihm raus?
    3. Er frisst alles was rum liegt (auch im Wald), wie Taschentücher oder Kopfhörer und und und, er macht vor nichts halt.
    Wir haben 1 Jahr lang vieles probiert, doch nichts hilft. Ich hoffe Sie können uns weiter helfen.

  8. Hallo, unsere 7-jährige Border-Mix Hündin geht nicht gut an der Leine. Sie zieht ständig. Nur wenn sie müde vom Spielen ist, geht es besser. Hat jemand Tipps, wie man ihr das abgewöhnen kann?
    Vielen Dank!

  9. Wir haben einen knapp 7 Monate alten Border Collie/Australian Shepard Mix. Er knabbert auch viel und gerne. Habe ihm von Kong Spielzeug geholt. Man kann beide befüllen mit Futter oder von innen bestreichen mit Scheibletten, Quark, Gurken füllen und….,,
    An einigen Dingen wie Leinenführigkeit arbeiten wiir auch noch. Er lernt sehr schnell. Grundsätzlich ein sehr lieber Familienhund, der natürlich seine Bewegung und Kopfarbeit einfordert. Nasenarbeit im Haus ode auch draußen machen ihm total viel Spaß.

  10. Wir haben einen BC ,der jetzt 8 Monate alt ist. Als wir sie im Alter von 6 Monaten bekamen, hat sie noch nicht gut gehorcht, was jetzt schon sehr gut klappt, bis auf eine Sache: Wenn wir Besuch haben ist sie sehr aufdringlich. Sie springt hoch und leckt die Leute ab. Auch wenn diese sich schon an den Tisch gesetzt haben. Auf Befehl von mir hört sie zwar kurz auf, aber wenn man sich mit dem Besuch unterhält und kurz die Aufmerksamkeit nicht beim Hund hat, macht sie es erneut. Viele Leute stört das, und sie erwarten, dass ich den Befehl gebe dass der Hund das Schlabbern und springen lässt. Wie gewöhne ich ihr das Springen und schlabbern ab?

  11. Das ist mal ein ausführlicher Artikel. Vielen dank für die ausführlichen Informationen.

    Meine Border Collies beherrschen Sitz, Platz, Rolle und tod.
    Für viele Übungen bevorzuge ich auch das klickertraining.

  12. Gute Hundeschulen bieten Welpenfrüherziehung, anstatt Welpenspielgruppen an. Was in vielen Welpenspielgruppen passiert, hat weder etwas mit Spielen zu tun, noch fördert es das Vertrauen in den Hundehalter, der ihn oft im Stich lässt. Folge: ein Hund, der auch später Probleme mit anderen Hunden hat.
    Sozialpartner Nr. 1 ist und bleibt der Mensch.
    Ansonsten gute Tipps auf der Homepage. Und ja, Border Collies machen glücklich 🙂
    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.