Border Collie Krankheiten / Erbkrankheiten


Sind Sie auf der Suche nach einem Border Collie Welpen, Border Collie Mix, Border Collie Deckrüden oder möchten Sie einem Border Collie In Not helfen? Hier gibt es kostenlose Border Collie Anzeigen.

Border Collie Krankheiten – Was sind typische Krankheiten beim Border Collie?

Wann sollte man mit dem Border Collie zum Arzt gehen?

  1. Zu den Routine-Untersuchungen und Routine-Terminen:
    a. Impftermine haben Sie mit Ihrem Hund etwa einmal jährlich. Mit einem Welpen in den ersten Lebenswochen müssen Sie mehrmals für Impfungen zum Tierarzt.
    b. Wurmkuren! Je nach Ansteckungsrisiko hat Ihr Border Collie 2-4 Entwurmungstermine pro Jahr (eventuell mehr). Minimum ist eine Wurmkur jährlich, kurz vor der Impfung.
  2. Wenn Ihr Border Collie sein Fress- oder Trinkverhalten ändert:
    a. Wenn das Fressen oder – schlimmer – Fressen und Trinken verweigert wird. Das ist oft das erste Alarmzeichen bei einer Erkrankung
    b. Wenn extrem viel getrunken wird. Das könnte auf eine Entzündung hinweisen.
    c. Wenn extrem viel gefressen wird, der Border Collie trotzdem abmagert. Da könnten Darmparasiten dahinterstecken.
  3. Wenn sich Ihr Border Collie auffällig benimmt. Gehen Sie zum Tierarzt …:
    a. Bei unerklärlicher Müdigkeit und Mattigkeit, erst recht bei Apathie.
    b. Bei unerklärlicher Nervosität.
    c. Bei scheinbar grundlosen Aggressionen (oft ein Zeichen für Schmerzen!).
    d. Bei vermehrtem Kratzen oder Knibbeln im Fell. Das kann ein Zeichen für Schmerzen an der entsprechenden Körperstelle sein, für Parasiten (Milben, Flöhe, …), für Allergien oder Hautreizungen.
    e. Beim “Schlittenfahren”. Der Hund rutscht mit dem Hinterteil über den Boden, weil sein After juckt. Das passiert zum Beispiel bei einem Befall mit Bandwürmern und bei entzündeten Analdrüsen.
  4. Wenn Ihr Border Collie “ungesund aussieht”:
    a.

    Wann muss ich mit dem Border Collie zum Tierarzt?
    Die Zähne haben viel Zahnstein, die Zähne sind abgebrochen oder stark verfärbt, das Zahnfleisch ist entzündet, blutig oder geschwollen. Vorsicht auch bei übermäßigem Mundgeruch, eine Erkrankung der Mundhöhle oder des Magen-Darm-Traktes kann die Ursache sein

    Das Fell ist stumpf und struppig, hat womöglich kahle Stellen.
    b. Die Augen sind trübe, vielleicht haben sie Ausfluss.
    c. Die Ohren scheinen gerötet, die Haut ist verletzt, es haben sich Beläge gebildet, die Ohren riechen schlecht.
    d. Die Nase ist trocken, heiß und/oder hat Ausfluss.
    e. Die Zähne haben viel Zahnstein, die Zähne sind abgebrochen oder stark verfärbt, das Zahnfleisch ist entzündet, blutig oder geschwollen. Vorsicht auch bei übermäßigem Mundgeruch, eine Erkrankung der Mundhöhle oder des Magen-Darm-Traktes kann die Ursache sein.
    f. Der Kot Ihres Border Collie ist mit Blut vermengt, es befinden sich Fremdkörper, Bandwurmglieder oder Spulwürmer im Kot.

  5. Wenn Ihr Border Collie Probleme hat, sich normal zu bewegen:
    a. Lahmen auf einem oder mehreren Beinen sind ein Grund für einen baldigen Tierarztbesuch.
    b. Kopfschiefhaltung ist ein Alarmsignal!
    c. Dasselbe gilt für Gleichgewichtsstörungen. Ab zum Tierarzt!

Wohlgemerkt: Sie bringen Ihren Hund zum Tierarzt, sobald EINER der oben genannten Punkte auf den Border Collie zutrifft. Warten Sie nicht ab, bis es mehrere werden …

Welche Krankheiten können die Lebenserwartung des Border Collie verringern?

Mit dem Border Collie zum Tierarzt
Wann muss ich mit dem Border Collie zum Tierarzt?

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Border Collie liegt bei circa 12-15 Jahren. Wie Hunde anderer Rassen können Border Collies an Herzerkrankungen leiden, die die Lebenserwartung verringern.

Epilepsie soll in den letzten Jahren häufiger bei Border Collies beobachtet worden sein. Wie alle Hunde können Border Collies Allergien ausbilden, die das Leben zumindest beeinträchtigen können.

Hüftgelenksdysplasien treten auch bei Border Collies auf. Eine Reihe von Infektionskrankheiten verläuft oft tödlich bei Hunden – aber hoffentlich ist Ihr Hund geimpft gegen Tollwut, Staupe, Parvovirose, Hepatitis und Leptospirose?

Mein Border Collie hat Durchfall – was tun?

Durchfall bei Hunden ist in den meisten Fällen nichts Schlimmes. Die möglichen harmlosen Ursachen sind zum Beispiel:

  • Border Collie hat Durchfall
    Mein Border Collie hat Durchfall. Was können die Ursachen dafür sein?

    Futterunverträglichkeit. Der Border Collie hat irgendetwas gefressen, das ihm nicht bekommen ist. Haben Sie das Futter umgestellt oder ein neues Leckerlie an ihm ausprobiert? Haben Sie Essensreste verfüttert? Fetthaltige Nahrung führt bei Hunden oft zu weichem Kot oder Durchfall.

  • Zu hastiges Fressen, zu viel Fressen. Falls Ihrem Hund das häufiger passiert, hinterfragen Sie vielleicht einmal die Fütterungsroutine. Hat der Border Collie bei Ihnen Zeit, um in Ruhe zu fressen?
  • Psychischer Stress. Sensible Hunde können auf alles Mögliche reagieren, was von dem gewohnten Tagesablauf abweicht. Reisen, unbekannter Besuch, aufregende andere Hunde, …

Folgendes Vorgehen hat sich bei Durchfall bewährt:

  1. Füttern Sie einen Tag lang nicht oder nur wenig.
  2. Achten Sie darauf, dass der Wassernapf schnell nachgefüllt wird. Der Border Collie muss den Flüssigkeitsverlust ausgleichen können. Falls Ihr Hund wenig oder gar nicht trinkt, droht eine gefährliche Austrocknung – suchen Sie den Tierarzt auf. Bei Welpen und kleinen Hunden ist die Austrocknung besonders problematisch.
  3. Wenn Sie wieder anfangen zu füttern, bieten Sie zunächst kleine Portionen an. Versuchen Sie es mit einem Hundefutter, von dem Sie wissen, dass Ihr Hund es gut verträgt. Alternativ bereiten Sie Schonkost zu: gekochter Reis, gekochtes Hühnerfleisch, gekochte Karotten und etwas Magerquark oder Hüttenkäse. Denken Sie unbedingt daran, die Knochen aus dem Fleisch zu entfernen.

Ihr Hund braucht tierärztliche Hilfe, falls:

  • … der Kot des Border Collies mit Blut vermischt ist. Möglicherweise sehen Sie rötliche Schlieren, aber manchmal erkennt man nur eine ungewöhnliche, dunkle Färbung des Stuhls. Es könnte eine innere Verletzung oder andere Erkrankung vorliegen. Einige Infektionskrankheiten haben (blutigen) Durchfall als Begleitsymptom.
  • … andere Krankheitssymptome auftreten. Beobachten Sie Ihren Hund genau. Bei den ersten Anzeichen von Fieber oder anderen Krankheitszeichen (beispielsweise Erbrechen) suchen Sie den Tierarzt auf.
  • … sich der Durchfall nicht innerhalb von ein oder zwei Tagen gibt.
Border Collie Krankheiten
Sie werden schnell merken wenn es Ihrem Border Collie wegen Krankheiten nicht gut geht. Gehen Sie dann unverzüglich zum Tierarzt um die Ursache herauszufinden!

Mein Border Collie erbricht – was tun?

Wenn Hunden übel ist, fressen sie oft Gras, um ein Erbrechen herbeizuführen. Das Erbrochene besteht dann vor allem aus gelber Gallenflüssigkeit. Welpen hingegen erbrechen gelegentlich ihr Futter, um es dann noch einmal zu fressen.

Das ist kein Grund zur Aufregung, gestatten Sie dem Welpen das. Erbrechen ist – wie der oben beschriebene Durchfall – in vielen Fällen ganz harmlos. Vielleicht hat der Border Collie sein Futter nicht vertragen? Vielleicht hat er zu viel oder zu schnell gefressen? Vielleicht hat Ihr Hund zur Zeit psychischen Stress oder reagiert sensibel auf Veränderungen in seinem Tagesablauf? In all diesen relativ harmlosen Fällen sollte das Erbrechen innerhalb von zwei Tagen wieder verschwinden.

Zögern Sie aber nicht mit dem Tierarztbesuch falls:

  • Tierarzt
    Zögern Sie nicht zu lange um den Tierarzt aufzusuchen!

    Sie Blut im Erbrochenen bemerken: Es liegt eine innere Verletzung oder schwerere Erkrankung vor, die behandelt werden muss.

  • Sie bemerken, dass der Border Collie Atemgeräusche oder Atemschwierigkeiten hat, womöglich krampfhaft hustet: Vielleicht steckt ein Fremdkörper in Speiseröhre und/oder Luftröhre fest. Dieser kann das Erbrechen auslösen und zu Verletzungen oder gar zum Ersticken führen, wenn er nicht entfernt wird. Es liegt ein Notfall vor!
  • Sie bemerken, dass zusätzliche Krankheitssymptome auftreten (Fieber, Durchfall, große Mattigkeit, …). Erbrechen kann Begleitsymptom bei vielen ernsten Infektionserkrankungen sein, die vom Tierarzt behandelt werden müssen. Außerdem ist eine Vergiftung mögliche Ursache von Erbrechen.

Erbrechen führt wie Durchfall zu einer Austrocknung des Körpers, die lebensbedrohlich werden kann. Welpen und Hunde mit geringer Körpergröße trocknen schneller aus. Suchen Sie also unbedingt tierärztliche Hilfe, falls das Erbrechen länger anhält.

Mein Border Collie hat eine Ohrenentzündung – was mache ich jetzt?

Eine Ohrenentzündung bemerkt man beim Hund erst, wenn der Hund längst Schmerzen hat. Dann hält der Hund den Kopf schief, schüttelt den Kopf und/oder kratzt sich häufig an den Ohren. Solche Entzündungen können extrem schmerzhaft sein und schlimmstenfalls “wandern”. Dann ist nicht nur das äußere Ohr, sondern auch Mittelohr oder gar das Innenohr betroffen.

Gehen Sie mit dem Border Collie so schnell wie möglich zum Tierarzt, wenn Sie die Symptome einer Ohrentzündung bemerken. Bei eitrigem/fauligem Geruch aus den Ohren ist höchste Eile geboten.

Border Collie Ohrenentzündung
Eine Ohrenentzündung ist nicht nur für den Border Collie sehr schmerzhaft!

Der Tierarzt wird das Ohr reinigen, desinfizieren und je nach Entzündungsursache behandeln. Häufige Ursachen sind zum Beispiel:

  • Eine zunächst harmlose Verletzung, die sich entzündet hat.
  • Milben. Die sogenannten Ohrmilben treten vor allem bei Hundewelpen auf. Im Grunde können aber alle Hundemilben im Ohrbereich auftreten. Der Tierarzt muss dann mit milbenabtötenden Salben oder Tropfen behandeln.
  • Fremdkörper wie Grannen, Grassamen und andere Kleinteile. Die Fremdkörper müssen vollständig entfernt werden, damit die Entzündung abheilen kann.
  • Allergien. Sie sind ziemlich schwer zu diagnostizieren. Abhilfe schafft oft eine Futterumstellung.
  • Infektionen mit Viren, Bakterien oder Pilzen. Solche Infektionen können eigenständig oder als Folge einer Milben-Infektion auftreten. Wann immer die Schutzfunktion der Haut gestört ist (durch Verletzungen), haben diese Krankheitserreger es besonders einfach. Der Tierarzt behandelt mit Antibiotika bzw. Antimykotika in Salben- oder Tropfenform.
    Zusätzlich zur Wundreinigung und -desinfektion wendet der Tierarzt vielleicht eine Wundsalbe an, um die Heilung zu unterstützen.

Wie beuge ich Ohrenentzündungen vor?

Sie können wie beschrieben nicht viel gegen eine bestehende Ohrenentzündung tun – das muss der Tierarzt erledigen. Sie können aber folgende Tipps nutzen, um die Ohren Ihres Border Collies gesund zu halten:

  • Denken Sie daran, die Ohren Ihres Hundes regelmäßig zu kontrollieren.
  • In feuchtwarmer, schmutziger Umgebung gedeihen Krankheitserreger. Halten Sie die Hundeohren deshalb sauber und trocken:
  • Fremdkörper werden sofort entfernt.
  • Die Ohrmuscheln können Sie mit Tüchern auswischen. Die Tücher sollten weich und fusselfrei sein, wie Geschirrtücher oder Küchentücher. Nie dasselbe Tuch für beide Ohren, da Sie dabei Krankheitserreger übertragen könnten.
  • Vielleicht müssen Sie das Tuch anfeuchten, um den Schmutz vollständig entfernen zu können. Dann wischen Sie mit einem trockenen Tuch nach.
  • Folgendes tun Sie bitte NICHT: Tücher, Wattestäbchen oder andere Gegenstände tief in den Gehörgang einführen. Die Verletzungsgefahr ist sehr hoch.

Welches sind typische Border Collie Erbkrankheiten?

Border Collie Erbkrankheiten: Collie Eye Anomaly (CEA)

Die Collie Eye Anomaly tritt bei Collies und verwandten Rassen auf. Es handelt sich um eine erbliche Fehlbildung der Aderhaut und Netzhaut des Auges.

Beim Border Collie führt diese Erkrankung meist nur zu einer verminderten Sehkraft, eine vollständige Erblindung ist allerdings möglich.

Border Collie Erbkrankheiten
Die Collie Eye Anomaly tritt bei Collies und verwandten Rassen auf. Es handelt sich um eine erbliche Fehlbildung der Aderhaut und Netzhaut des Auges.
Beim Border Collie führt diese Erkrankung meist nur zu einer verminderten Sehkraft, eine vollständige Erblindung ist allerdings möglich.

Border Collie Erbkrankheiten: MDR1-Defekt

Ein defektes MDR1-Gen beeinflusst die Blut-Hirn-Schranke und führt zu einer Überempfindlichkeit gegenüber manchen Medikamenten.

Der Defekt tritt vor allem bei Langhaarcollie, Kurzhaarcollie und den verwandten Rassen auf. Border Collies sind auch häufig betroffen.

Antiparasitika (bestimmte Wurmkuren und Anti-Flohmittel), Antibiotika, Durchfallmittel und Zytostatika können bei betroffenen Hunden starke Nebenwirkungen hervorrufen – im schlimmsten Fall mit Todesfolge.

Border Collie Erbkrankheiten: Merle x Merle

Border Collie Erbkrankheiten Merle
Solange ein Hund nur ein Merle-Allel in sich trägt, hat dies meist keine negativen Auswirkungen auf seine Gesundheit. Verpaart man aber zwei Merles, so können unter den Welpen “Doppel-Merle” auftreten.

Der Merle-Faktor ist verantwortlich für eine bestimmte Fellzeichnung, die in der Colliezucht stark verbreitet ist.

Das Fell von Merle-Hunden mit roter, brauner, blauer oder schwarzer Färbung ist stellenweise aufgehellt.

Dadurch entstehen kleine Flecken der “Grundfarbe” auf einem helleren Grund. Manche Hunde tragen den Merle-Faktor, ohne dass man es ihnen ansehen kann. Das kann bei einfarbig braunen Tieren der Fall sein.

Solange ein Hund nur ein Merle-Allel in sich trägt, hat dies meist keine negativen Auswirkungen auf seine Gesundheit. Verpaart man aber zwei Merles, so können unter den Welpen “Doppel-Merle” auftreten.

Diese sind häufig taub, haben oft Fehlbildungen an den Augen, entwickeln sich nicht so schnell wie ihre Wurfgeschwister und sterben früher. Die Verpaarung von Merle x Merle gilt als Qualzucht.

Tipps/Checkliste für ein gesundes Border Collie-Hundeleben!

  • Immer für frisches Trinkwasser sorgen.
  • Artgerecht füttern.
  • Übergewicht sowie Mangelernährung vermeiden.
  • Hundenäpfe sauber halten.
  • Schlafplatz sauber halten, Hundedecken regelmäßig waschen.
  • Fellpflege: Zecken entfernen, Parasiten frühzeitig bekämpfen.
  • Zahnkontrolle: Sind noch alle da? Abgebrochen? Zahnstein? Übermäßiger Mundgeruch? Wie sieht das Zahnfleisch aus?
  • Augen– und Ohrenkontrolle.
  • Pfotenkontrolle.
  • Termine für Impfungen einhalten (Sie haben mindestens einen Termin pro Jahr).
  • Wurmkuren nicht vergessen (mindestens einmal pro Jahr, vor der Impfung).
  • Glückliche Hunde leben länger (und besser):
  • Täglich für ausreichende Bewegung sorgen. Border Collies wollen ausgiebige Spaziergänge – und jede Menge Spielen!
  • Für geistige Auslastung sorgen. Der Border Collie wird oft als die intelligenteste Hunderasse bezeichnet. Er will lernen und er will arbeiten.

Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung der letzten Punkte. Gerade Border Collies neigen dazu, krankhaftes Verhalten (Neurosen) auszubilden, wenn sie unterfordert sind.

Border Collie Gesundheit: Tipps/Checkliste für ein gesundes Border Collie-Hundeleben!
Border Collie Gesundheit: Tipps/Checkliste für ein gesundes Border Collie-Hundeleben!

Benötige ich eine Hausapotheke für den Border Collie?

Ja, jeder Hundebesitzer sollte eine Hausapotheke für den Vierbeiner bereithalten. Die Gründe sind denkbar einfach: Ihr Border Collie könnte sich so verletzen, dass Sie ihm Erste Hilfe leisten müssen, bevor Sie den Tierarzt aufsuchen.

Erste Hilfe Set für den Hund
DocCheck Erste-Hilfe-Set
für den Hund

Falls Sie auf dem Land wohnen, kann es auch vorkommen, dass gerade kein Tierarzt geöffnet hat und der tierärztliche Notdienst schwer erreichbar ist. Unfälle und Verletzungen ereignen sich scheinbar bevorzugt zu ungünstigen Zeiten.

Die wichtigsten Bestandteile Erste-Hilfe-Set
sind daher Verbandmaterialien.

Ein paar Tipps für die Ausstattung der Hausapotheke folgen hier:

Was gehört in die Hundebesitzer Hausapotheke?

  • Etwas zur Wunddesinfektion. Beliebt und gut verträglich ist beispielsweise Octenisept-Spray. Auch Blauspray oder Jod kann geeignet sein – im Zweifelsfall holen Sie sich bei einem Tierarzt Rat.
  • Verbandmaterial. Dazu gehören z. B. Wundauflagen, Pflaster und Binden. Verbandmaterial für Hunde muss besonders robust sein, Pflaster sind hoffentlich wasserbeständig.
  • Etwas zur Unterstützung der Wundheilung. Bepanthen-Salbe wird häufiger empfohlen. Rissige Pfotenballen sollten mit einer Fettcreme geschmeidig gehalten werden.
  • Fieberthermometer. Aus hygienischen Gründen sollten Ihre Hunde ein eigenes Thermometer besitzen.
  • Zeckenzange, Pinzette oder anderes Werkzeug zur Entfernung von Parasiten und Fremdkörpern aus der Haut.

Außerdem sollten Sie die Telefonnummer Ihres Tierarztes und des tierärztlichen Notdienstes parat haben.

Entweder auf einem Zettel notieren und gut sichtbar anbringen, oder gleich im Telefon einspeichern.

Stimmen Sie diesem Text zu? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

3 Gedanken zu „Border Collie Krankheiten / Erbkrankheiten

  1. Hallo,
    mein border collie welpe 9 wochen alt, ist sehr agil, hat aber ab und zu würgende hustenanfälle
    ohne zu erbrechen, 2-3 minuten lang, dan ist alles wider in ordnung.
    meistens in der nacht, sie frist ganz normal säuft normal und ist auch sonst nicht aufällig.
    gibt es eine erklährung für ihr husten?

  2. Hallo Herbert,
    mein Border Collie hatte vor zwei Jahren eine Mandel-Kehlkopf-Entzündung. Er hatte schlimm gehustet, es war furchtbar. Er war fix und alle wenn er nur aufgestanden ist und hat sich beim Husten völlig verkrampft. Der Tierarzt hat ihm eine Spritze und ein Pulver für ins Futter gegeben. Nach ca. 5 Tagen war es besser.

  3. Jährliche Impfungen sind überflüssig UND KÖNNEN AUCH SCHADEN! Siehe Impfempfehlung des Weltverbandes der Kleintierärzte.
    Niemals auf gut Glück entwurmen. Nur bei Befall. Dafür Kotprobe von drei Tagen untersuchen lassen. Dabei auf Mittel achten, die auch bei MDR 1 Gen Defekt gegeben werden können. Die wenigsten Hundehalter wissen, dass sie ihren Border darauf testen sollten. Wenn dies nicht geschieht, muss ein Leben lang auf die passenden Medikamente bei Endo- und Exoparasiten geachtet werden!
    Nach jeder Entwurmung muss die Darmflora über Kräuter wieder aufgebaut werden. Kranker Darm-kranker Hund.
    Gruß Sibylle Jacob

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.